weit

Frei im Herz, frei im Kopf

Zwei Wochen lang hatte ich Urlaub. Weihnachtsferien.

Es dauerte ca. 10 Tage, bis ich das Gefühl hatte mich erholt zu haben. Vom Alltag, von der Arbeit, auch vom Schulstress der Kinder. So langsam sah unser Haus wieder so aufgeräumt aus, dass ich mich wohl fühlte.

Und ich hatte wieder Raum für Kreativität.

In den vergangenen Wochen kam auf den Gedanken „Ich habe Lust zu nähen.“ blitzschnell der folgende: „Oh nein. Da müsste ich erst noch den Nähtisch aufräumen.“ und das Resultat war, lieber auf dem Sofa sitzen bleiben. Die Gelegenheit gab es gefühlt sowieso viel zu wenig. Nur macht mich `auf dem Sofa sitzen` nicht wirklich glücklich.

Jetzt, nach der Zeit des Ausruhens und Aufräumens hatte ich endlich wieder die Freiheit zu nähen, zu zeichnen, mir Gedanken über die Raumgestaltung in unserem Zuhause zu machen, zu schreiben. Diesen Blog habe ich in den letzten Tage meines Urlaubes begonnen. Das sind alles Dinge, die ich liebe! Und die so schnell vergessen sind, im Trott des Alltags.

Ich habe für mich bereits eine Lösung für das Problem gefunden. Noch drei Wochen durchhalten. Dann bin ich frei. 😉

Was ist mit dir? Hörst du manchmal in dich rein? Bestimmt weißt du tief in deinem Inneren, was zu verändern ist. Trau dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.